Peth, Alfred / 1931-2016

Varianter NamePeth, Alfred / 1931-2016
Geburtsdatum02.11.1931
GeburtsortIdar-Oberstein, große kreisangehörige Stadt 
Sterbedatum15.08.2016
SterbeortIdar-Oberstein, große kreisangehörige Stadt 
WirkungsortIdar-Oberstein, große kreisangehörige Stadt 
Beruf oder BeschäftigungGeschäftsführer  | Heimatkundler  | Museumsleiter 
GND-Sachgruppe | Personen zu...Handel. Dienstleistung  | Geographie, Heimat- und Länderkunde  | Archiv. Museum 
In Beziehung stehende PersonTreibs, Alfred  | Wild-Kussler, Ilse 
QuellenHeimat und Museum : Festschrift für Alfred Peth zum 65. Geburtstag und 25jährigen Jubiläum als ehrenamtlicher Museumsleiter in Idar-Oberstein, 1996 | Nahe-Zeitung - (2011), 263 vom 12.11., S. 20 | Staiber, Jörg: Mit Alfred Peth verschwindet ein Stück altes Oberstein, in: Nahe-Zeitung, vom 20.08.2016, S. 25 | Wild, Klaus Eberhard: Zum Tod von Alfred Peth, in: Heimatkalender Landkreis Birkenfeld 62.2017, S. 280-281
GND-Nummer1051174457
Siehe auchDeutsche Nationalbibliothek (DNB) Deutsche Nationalbibliothek (DNB)

Datum der letzten inhaltlichen Bearbeitung: 07.06.2018

Biogramm

Abitur am Göttenbach-Gymnasium in Idar-Oberstein; frühes Interesse für Geschichte und Mineralogie, dennoch kaufmännische Lehre in Otterbach mit dem Ziel, den elterlichen Betrieb, das Idar-Obersteiner Traditionsunternehmen "Herrenausstatter Treibs", zu übernehmen; danach Studium der Textilkunde in Reutlingen und verschiedene Praktika in Mannheim und Frankfurt; seit 1986 Inhaber und Geschäftsführer; seit 1962 Mitglied der Heimatfreunde Idar-Oberstein, davon 32 Jahre Vorsitzender und 38 Jahre Vorstandsmitglied; in dieser Zeit engagierte er sich beim Aufbau des Heimatmuseums und leitete es mehr als 25 Jahre lang, u.a. mit mehr als 100 Sonderausstellungen; er stiftete dem Museum u.a. seine Sammlung "Mineralien auf Briefmarken" und wurde für seine Verdienste als Museumsleiter 1982 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet; zuvor erhielt er den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz; 32 Jahre Schriftführer des Burgenvereins; in dieser Position förderte er den Aufbau von Schloss Oberstein; 1972 Gründungsmitglied des Idar-Obersteiner Kunstvereins; außerdem für seine Führungen durch die Obersteiner Altstadt bekannt; 2015 Förderpreis für Kunst und Kultur der Stadt Idar-Oberstein; Neffe des Chemikers Alfred Treibs; Cousin der Malerin Ilse Wild-Kussler