Hoffmann, Johann Philipp / 1876-1949

Geburtsdatum26.12.1876
GeburtsortBullay 
Sterbedatum31.07.1949
SterbeortBullay 
Beruf oder BeschäftigungDekan / Kirche 
GND-Sachgruppe | Personen zu...Kirche 
QuellenPaulinus-Kalender der Diözese Trier, 1950, 26 | Der Weltklerus der Diözese Trier seit 1800, hrsg. vom Diözesanarchiv, Trier 1941, S. 159.
GND-Nummer1051192633
Siehe auchDeutsche Nationalbibliothek (DNB) Deutsche Nationalbibliothek (DNB)

Datum der letzten inhaltlichen Bearbeitung: 16.12.2010

Biogramm

Nach der Volksschule besuchte der das Gymn. in Trier u. das Bischöfliche Priesterseminar. Die Priesterweihe empfing er am 28.3.1903. Er wirkte als Kaplan in Betzdorf u. Trier-Liebfrauen. 1907 bezog er die Pfarrei Rayerschied u. wurde hier im Dekanat Simmern 1911 Definitor u. 1918 Dechant. 1921 wurde er nach Kanzem versetzt, das er 1941 mit Piesport tauschte. Zum 15.11.1941 trat er in den Ruhestand u. beschäftigte sich mit humanistischen Studien, die er an der Universität in Freiburg i. Br. vertiefte. Er war ein hervorragender Kenner der lateinischen Sprache u. Chronogramme, die er auch meisterhaft selbst verfasste. Ein schlimmes Augenleiden führte fast zur völligen Erblindung. In den letzten Monaten seines Lebens zog er sich in seinen Geburtsort Bullay zurück. ---[Daten übernommen aus: Friderichs, Alfons / 1938-2021 [Hrsg.]: Persönlichkeiten des Kreises Cochem-Zell. Trier, Kliomedia : 2004. ISBN 3-89890-084-3]