Faßbinder, Klaus-Josef / 1887-1974

Geburtsdatum23.05.1887
GeburtsortTrier, Kreisfreie Stadt 
Sterbedatum11.06.1974
SterbeortTrier, Kreisfreie Stadt 
Beruf oder BeschäftigungStudienrat 
GND-Sachgruppe | Personen zu...Bildung. Erziehung 
QuellenArchiv des Deutschen Jugendherbergswerkes/Landesverband Rheinland-Pfalz in Mainz | Pionier des Herbergsbaues Dr. F 70 Jahre, in: Trierische Landeszeitung, Nr.119 v. 23.05.1957, 4
GND-Nummer1051208025
Siehe auchDeutsche Nationalbibliothek (DNB) Deutsche Nationalbibliothek (DNB)

Datum der letzten inhaltlichen Bearbeitung: 11.07.2006

Biogramm

Studienrat. - Nach Studium und Promotion zum Dr. phil. unterrichtete F viele Jahre am (heutigen) Max-Planck-Gymnasium Trier. - F war schon früh mit der Wanderbewegung verbunden. Als Vertreter des Eifelvereins kam er bereits 1921 zur organisierten Jugendherbergsarbeit. 1922 gründete er in Trier eine der ersten Ortsgruppen des Deutschen Jugendherbergswerks. Schon in den Anfängen des Deutschen Jugendherbergswerkes widmete er sich dem Bau eines ganzen Herbergsnetzes. Die v. ihm verfaßten "Richtlinien für den Bau v. Jugendherbergen" sollten in der Folge mehrere Auflagen erfahren, die auch im Ausland gefragt waren. 1925 wurde er 1. Vorsitzender des Rhein. Jugendherbergswerkes (bis April 1933). Nach dem Ende der NS-Herrschaft übernahm F zunächst die Leitung des Jugendherbergsausschusses Rheinland-Süd. Nach Gründung des Landes Rheinland-Pfalz entstand 1949 unter seiner Federführung ein entsprechender Landesverband des Jugendherbergswerkes, dessen 1. Vorsitzender er bis 1968 blieb. In dieser Zeit entstanden viele Jugendherbergen im Regierungsbezirk Trier, u.a. in Saarburg, Daun und Trier. Außerdem gehörte F dem Bauausschuß des Deutschen Jugendherbergswerkes an. - Außer diesem Engagement übernahm er nach seiner Pensionierung als Lehrer 1952 die ehrenamtl. Leitung der Volkshochschule der Stadt Trier, die er bis 1966 innehatte. Diese erfuhr in dieser Zeit eine starke Aufwärtsentwicklung. - F wurde 1957 mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und vom Deutschen Jugendherbergswerk mit dem Goldenen Ehrenzeichen geehrt. - ---[Daten übernommen aus: Josef Zierden, in: Monz, Heinz / 1929-2012 (Hrsg.): Trierer Biographisches Lexikon. - Trier : Wissenschaftlicher Verlag, 2000. - ISBN 3-88476-400-4]