Adalbertus / I. / Moguntinensis / -1137

Varianter NameAdalbert / Archbishop / -1137 | Adalbert / Archeve▒éque / -1137 | Adalbert / Chancelier / -1137 | Adalbert / Erzbischof / -1137 | Adalbert / I. / Mainz, Erzbischof /-1137 |
Sterbedatum23.06.1137
SterbeortMainz, Kreisfreie Stadt 
WirkungsortMainz, Kreisfreie Stadt 
GND-Nummer11850049X
Siehe auch GND identifiers in the project regionalgeschichte.net (biographies) |  Digitaler Portraitindex - Alle Personen |  Biographien der NDB |  Biographien der ADB |  Germania Sacra Personendatenbank |

Datum der letzten inhaltlichen Bearbeitung: 25.11.2002

Biogramm

Erzbischof von (1109)-1111-1137; seit 1119 päpstlicher Legat. Er war zuvor Propst in Neuhausen/Worms. König Heinrich V. ernannte ihn 1109 zum Erzbischof; Wahl und Investitur aber erst 1111; Bischofs-Weihe am 26. 12. 1115; das Pallium wurde erst 1117 übergeben. Wegen Auflehnung gegen Kaiser Heinrich V. wurde er 1112 auf Burg Trifels gefangen gesetzt; auf Druck Mainzer Bürger kam er 1115 wieder frei. [Mainz-bezogene Ereignisse wΣhrend der Amtszeit in Stichworten:] (1110) Krönung von Königin Mathilde im Dom; (1116) Gründung von Kloster Eberbach/Rheingau; (1118/19) Mainzer Privileg (1.); (1122) der Erzbischof war maßgeblich am Zustandekommen des Wormser Konkordats (vorläufige Beendigung des Investiturstreites) beteiligt; (1125) Lothar III. im Dom zum deutschen König gewählt; (1135) Mainzer Privileg (2.) und Dom-Marktportal; (1137) Einweihung der Gotthard-Kapelle durch Bischof Burkhard II. von Worms. Grab: Gotthard-Kapelle. ---[Daten übernommen aus: Huber, Wilhelm: Das Mainz-Lexikon. - Mainz : Schmidt, 2002. - ISBN 3-87439-600-2]