Altig, Rudi / 1937-2016

Geburtsdatum18.03.1937
GeburtsortMannheim
Sterbedatum11.06.2016
SterbeortRemagen, Stadt 
WirkungsortKoisdorf (Ortsbezirk) 
Beruf oder BeschäftigungSportler  | Installateur 
GND-Sachgruppe | Personen zu...Sport 
QuellenRhein-Zeitung, Ausg. CA. - (2006), 270 vom 21.11., S. 3 | Radsport-Legende: Rudi Altig ist tot, in: Spiegel online vom 11.06.2016 (= http://www.spiegel.de/sport/sonst/radsport-legende-rudi-altig-im-alter-von-79-jahren-verstorben-a-1097119.html ; Stand: 13.06.2016) | Trauer um den ersten deutschen Radsporthelden, in: Oeffentlicher Anzeiger / Kreis Bad Kreuznach (West), vom 13.06.2016, S. 15
GND-Nummer118648454
Siehe auch Wikimedia Commons | Deutsche Nationalbibliothek (DNB) Deutsche Nationalbibliothek (DNB) |  Personen der Landesbibliographie Baden-Württemberg |  Deutschsprachige Wikipedia

Datum der letzten inhaltlichen Bearbeitung: 13.06.2016

Darstellung von Altig, Rudi

Bildquelle: No machine-readable author provided. Alex Anlicker~commonswiki assumed (based on copyright claims). | Wikimedia Commons | CC BY-SA 3.0

Biogramm

Radsportler; gewann mit 15 Jahren sein erstes Rennen; 1958 war er bereits dreifacher Deutscher Meister und gewann den Weltmeistertitel in der 4000-Meter-Einzelverfolgung als Amateur; 1960/61 Weltmeister über 5000 Meter; 1960 erster Profi-Vertrag in Frankreich; 1962 gewann er das Grüne Trikot der Tour de France; er fuhr die Tour de France insgesamt vier mal und trug jedesmal das Gelbe Trikot und gewann insgesamt bei acht Tour-Etappen; 1966 gewann er die Toskana- und Piemont-Rundfahrt und wurde Straßenweltmeister auf dem Nürburgring; er gewann außerdem 23 Sechs-Tage-Rennen; 1971 zog er sich aus dem Radsport zurück und wurde Bundestrainer der Amateure; kommentierte Radrennen bei der ARD; 1997 Bundesverdienstkreuz; wohnte zuletzt in Sinzig-Koisdorf; starb in einem Hospiz in Remagen