Altmeier, Peter / 1899-1977

Geburtsdatum12.08.1899
GeburtsortSaarbrücken
Sterbedatum28.08.1977
SterbeortKoblenz, Kreisfreie Stadt 
WirkungsortMainz, Kreisfreie Stadt  | Neuwied, große kreisangehörige Stadt  | Montabaur, Stadt  | Koblenz, Kreisfreie Stadt 
Beruf oder BeschäftigungAbgeordneter  | Regierungschef 
GND-Sachgruppe | Personen zu...Politiker und historische Persönlichkeiten 
In Beziehung stehende PersonAltmeier, Hanns
WerkeNachlass: im Landeshauptarchiv Koblenz
QuellenAltmeier, Peter: Reden 1946 - 1951, ausgew. und hg.von Graß, Karl Martin/ Heyen, Franz-Josef, Boppard 1979 | Baumgart, Winfried: Altmeier, Peter, in: Becker, Winfried et al. (Hrsg.): Lexikon der Christlichen Demokratie in Deutschland, Paderborn 2002, S. 178 Beck, Hans: Wilhelm Dröscher 1920 - 1977, Bonn 1977 | Hexemer, Hans-Peter (Red.): 60 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz, Mainz 2007, S. 55 | Heyen, Franz-Josef: Peter Altmeier (1899 - 1977). Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, in: ders. (Hrsg.): Rheinland-Pfalz entsteht. Beiträge zu den Anfängen des Landes Rheinland-Pfalz in Koblenz 1945 - 1951, Boppard 1984, S. 199 - 208 | Hirschner, Fritz: Aus dem Chaos zum Land mit Zukunft. Peter Altmeier und das Werden von Rheinland-Pfalz, 2. Aufl., Neuwied 1975 |
GND-Nummer118648519
Siehe auch Wikimedia Commons | Deutsche Nationalbibliothek (DNB) Deutsche Nationalbibliothek (DNB) |  Deutschsprachige Wikipedia

Datum der letzten inhaltlichen Bearbeitung: 01.12.2015

Darstellung von Altmeier, Peter

Bildquelle: Vollrath | Wikimedia Commons | CC BY-SA 3.0 de

Biogramm

Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtags. - Partei: CDU; Mitglied der Beratenden Landesversammlung. - Mandate: Mandat 1. Wahlperiode: Regierungsbezirk Montabaur; Mandat 2. Wahlperiode: Wahlkreis 5, Listenplatz 1; Mandat 3. Wahlperiode: Wahlkreis 1, Listenplatz 1; Mandat 4. Wahlperiode: Wahlkreis 1, Listenplatz 1; Mandat 5. Wahlperiode: Wahlkreis 1, Listenplatz 1; Mandat 6. Wahlperiode: Wahlkreis 1, Listenplatz 1. - Konfession: Katholisch. - Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: Volksschule, Handelsschule, 1913-1916 kaufmännische Ausbildung, 1917-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg, bis Ende Juni 1919 französische Kriegsgefangenschaft, Kaufmannslehrling, Angestellter, Geschäftsführer, Prokurist im Lebensmittelhandel, bis 1946 Gesellschafter eines mittelrheinischen Großhandelsbetriebs, 1947-1949 Gesellschafter Der Westen GmbH, Neuwied. - Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1919 Beginn der politischen Tätigkeit im Zentrum; Vorsitzender der Windthorstbünde im Regierungsbezirk Koblenz Vorstandsmitglied des Zentrums Stadt und Bezirk Koblenz; 1929-1933 Mitglied des Stadtrats Koblenz für das Zentrum; Mitbegründer der CDU Rheinland-Pfalz; 1945 Mitglied des Bürgerrats Koblenz; 1946-1947 Regierungspräsident von Montabaur; 1947-1966 Landesvorsitzender der CDU Rheinland-Pfalz; 09.07.1947-18.05.1969 Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz; 09.04.1948-18.05.1967 Minister für Wirtschaft und Verkehr; 20.10.1949-13.06.1951 Minister des Innern; 1948 und 1949 Vorsitzender der beiden Rittersturzkonferenzen in Koblenz 1949 Mitglied der 1. Bundesversammlung, 1959 Mitglied der 3. Bundesversammlung, 1964 Mitglied der 4. Bundesversammlung, 1969 Mitglied der 5. Bundesversammlung 1954 / 55 und 1965 / 66 Präsident des Deutschen Bundesrats bis 1971 Vorsitzender des Verwaltungsrats des ZDF; ; 04.06.1947-17.05.1971 (1.-6. Wahlperiode) Mitglied des Landtags; 1. Wahlperiode: 18.05.1947-09.07.1947 Fraktionsvorsitzender der CDU; Vorsitzender Ernährungs- und Versorgungsausschuss, Mitglied Ältestenrat, Kulturpolitischer Ausschuss. - Ehrungen: Ehrenbürger von Koblenz (1959), Dijon (1963) und Mainz (1965), Ehrendoktor der Universität Mainz, Ehrensenator der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Großes Bundesverdienstkreuz (1954), Leibniz-Medaille der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (1969).- ---[Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]

Biogramm / alternativ

Bruder von Hanns Altmeier.